11.09.2018

Global Strategic Capital AG

Tanz der Roboter

Tanz der Roboter

Technologische Entwicklungen entfalten an mehreren Fronten eine Dynamik mit exponentiellem (Anlage-)Potential. So lernen Maschinen beispielsweise erstmals in der Menschheitsgeschichte eigenständig zu sehen bzw. das Gesehene sinnvoll zu verarbeiten. Damit steht die Robotik vor einem weiteren Durchbruch. Die Treiber dieser jüngsten Entwicklung werden in der Fachwelt mit fünf, auf einander aufbauenden und sich überschneidenden Begriffen unter dem Akronym «DANCE» zusammengefasst: 

Daten – Algorithmen – Netzwerke – Cloud – Exponentialität

Daten – Lange Zeit bestand der überwiegende Grossteil digital codierter Information im Wesentlichen aus Musik-CDs, Film-DVDs und Webseiten. In den letzten Jahren ist diese Datenmenge allerdings geradezu explodiert. Geschätzte 90 Prozent aller weltweit verfügbaren, digitalen Daten wurden in den letzten zwei Jahren kreiert. Vor diesem Hintergrund liegt auf der Hand, dass sich dieser Trend weiter akzentuieren und uns in einem noch nie gesehenen Ausmass in eine neue Ära von «Big Data» katapultieren wird.
 
Algorithmen – Die Datenflut wird zweifelsohne zunehmen und damit auch das Bedürfnis, die gewonnen Informationen intensiv zu analysieren und auszuwerten. Damit verbunden ist eine absehbar steigende Nachfrage nach entsprechend intelligenter Software und anspruchsvollen Algorithmen. Die Stichworte hierzu sind Artificial Intelligence (AI), Deep Learning oder Machine Learning.
 
Netzwerke – In der mobilen Kommunikation ist bereits vom 5G-Wireless-Standard die Rede. Diese Technologie erlaubt Download-Geschwindigkeiten von bis zu zehn Gigabytes pro Sekunde. Sie ist damit um den Faktor 50 (!) schneller als derzeitige LTE-Netzwerke, deren Leistungsfähigkeit sich gegenüber der vorherigen 3G-Technologie bereits verzehnfacht hat. Maschinen, Drohnen, Automobile und Roboter werden in der Folge mit verschiedenen Produkten kommunizieren – eine Entwicklung die wir als Internet of Things bezeichnen. Kurze Reaktionszeiten und der Austausch enormer Datenmenge werden zum Standard.
 
Cloud – Die heute zur Verfügung stehende Rechenleistung ist bereits beachtlich. Sie wird in naher Zukunft aufgrund der technologischen Entwicklung noch einmal massiv ansteigen. In der Folge 

  • werden die Eintrittsschwellen für neue Anwendungen noch einmal deutlich sinken. Während bis dato nur Forschungszentren über entsprechende Rechenleistungen verfügen konnten, dürften in Zukunft selbst kleine Startup-Unternehmen darauf zurückgreifen können. 
  • werden Drohnen und Roboter anspruchsvolle Rechenleistungen lokal oder zentral verarbeiten – einfache Rechenaufgaben werden vom lokalen Rechner, also dem «Hirn» der Drohne, vorgenommen, komplexere Rechenaufgaben werden zentral vom Hauptrechner verarbeitet.
  • wird die «Schwarmintelligenz» Realität. Alle Mitglieder eines virtuellen Datenverbundes profitieren vom Wissen der anderen und lernen aktiv voneinander. 

Exponentialität – Moores Law, die Verdoppelung der Flächenintensität innerhalb von 18 bis 24 Monaten geht auf das Jahr 1965 zurück: Gut möglich, dass die heutige Physik langsam an ihre Grenzen stösst und sich die technologische Entwicklung somit verlangsamt. Die höhere Rechenleistung ist jedoch nur eine Seite der Medaille. Die andere Seite ist der Preis und der hat sich in den letzten Jahrzenten enorm reduziert. Was vor Jahren noch der Militärindustrie vorbehalten war, ist heute einer breiten Käuferschaft im Mediamarkt zugänglich. Quantum Rechner (Q-bits) werden diese Entwicklung zusätzlich beschleunigen.

Die Herausforderung für Investoren und Anleger 
Die jüngsten Ereignisse an den Aktienmärkten im Zusammenhang mit den erheblichen Kursverlusten von Unternehmen wie Twitter oder Facebook unterstreichen die Schwierigkeit, die richtigen Technologie-Aktien zu identifizieren, die von den eingangs beschriebenen Entwicklungen profitieren. Das Innovation Portfolio von Global Strategic Capital ist aufgrund seiner breiten Ausrichtung eine zielführende Alternative, da es einerseits den Megatrend «DANCE» über ausgewählte Fonds aufnimmt und andererseits weitere innovationsgetriebene Entwicklungen wie Medtech, Fintech, Cybersecurity, Internet of Things, Electromobility, Biotechnology, Cloud Solutions sowie Augmented Reality abdeckt.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf – gerne präsentieren wir Ihnen unseren Ansatz persönlich.
 
Daniel Brühwiler, CEO Global Strategic Capital AG

Bei den oben erwähnten Firmen handelt es sich nicht um eine Kaufempfehlung. Bitte beachten sich auch den Disclaimer.

News